Feng Shui ist ein ganzheitliches System, das den Menschen mit seinen Fähigkeiten zu denken, zu handeln und zu lieben in den Mittelpunkt stellt und ihn mit dem Rhythmus zwischen Himmel und Erde in Einklang bringt. Mit den tools des Feng Shui haben wir vielfältige Schlüssel, uns mit dem Umfeld zu arrangieren,

  • um eine gute wechselseitige Beziehung zwischen Innen und Aussen herzustellen,
  • ihm Atmosphäre, Ausdruckskraft und Sinn zu geben und
  • es der Zeitqualität anzupassen.

Mit der 4000 Jahre alte chinesischen Gestaltungs-Lehre machen wir die positiven und negativen Wirkungen zwischen Menschen, Räumen und der Zeit sichtbar: Alle hinderlichen Faktoren schließen wir aus, alle förderlichen fließen so direkt in die Planung ein. So können wir die Energie-Ressourcen eines Grundstücks, eines Einfamilienhauses, einer 3-Zimmerwohnung … nutzen, die sonst bis zu 75% verschenkt würden. Gestalten wir individuelle und harmonische Räume mit einem hohen Energieniveau, können wir leichter regenerieren und in unserer Mitte bleiben. Alles ist eins. Wir bezeichnen Feng Shui auch als die Akupunktur der Räume.


Feng Shui beruht auf den drei Grundprinzipien Qi, die Lebensenergie, Yin & Yang und die Fünf Elemente.


FENG SHUI als GESTALTUNGSWERKZEUG

Die Menschen mit ihren individuellen Voraussetzungen sind Ausgangpunkt aller Betrachtungen im Feng Shui. Aus dem Geburtsdatum ermitteln sich die Elemente, die sie persönlich unterstützen und daraus resultieren vier positive und vier negative Himmelsrichtungen, die Menschen stärken oder schwächen können und sich entsprechend auf Erfolg, Gesundheit und Partnerschaft auswirken.

DAS BAGUA

Im traditionellen chinesischen Haus mit seinem eingeschlossenem Innenhof erkannte man, dass jede der vier Haupt- und vier Nebenhimmelsrichtungen eine spezifische Qualität aufweist. Man unterteilte den quadratischen Grundriss in neun Felder, die jeweils einem der acht Lebensbereiche Karriere, Anerkennung, Familie, Kinder, Partnerschaft, Reichtum, Wissen und Freunde zugeordnet wurden. Das offene neunte Feld thematisiert die Mitte, stellt die Verbindung zwischen Himmel und Erde her und regeneriert so die Energie im Haus.

Die Felder eröffnen weitere Parallelen zwischen geistiger und materieller Welt, zu den Jahres- und Tageszeiten, zu Yin & Yang, den Fünf Elementen und ihren Energieformen, zu Farben, Formen und Materialien, den Sinnen, Berufen und Tätigkeitsfeldern. Sie geben Auskunft über die sich permanent wandelnden Qualitäten von Zeit und Raum.

Bei einem ausgewogenen und nahezu quadratischen Grundriss, können wir davon ausgehen, dass alle Lebensbereiche gleichermaßen in unser Leben integriert sind: wir können aus der Fülle schöpfen und geben.

Kombiniert mit den Grundprinzipien des Feng Shui, den Fünf Elementen und Yin & Yang und einer Vielzahl anderer Methoden, ist das Bagua Orientierungshilfe für jeden Maßstab von Lageplänen und Grundrissen, mit dem innen-)architektonische Gestaltung eine ganzheitliche Dimension bekommt.

 

WEITERE METHODEN

Die Kompass-Schule betrachtet die Wirkung der Himmelsrichtungen auf das Gebäude und seinen Eingang, seine Lage im Ort. Die Landschafts-Schule betrachtet die Richtungen und Formen der Einflüsse der Umgebung, wie Gebäude und Straßen oder Berge, Seen und Wasserläufe. Die Formen-Schule betrachtet die Formen des untersuchten Gebäudes, seinen Grundriss, seine Kubatur, die Lage von Funktionen im Haus und in bestimmten Stockwerken.  Der Zeitaspekt berücksichtigt den Zeitpunkt des Einzugs, ihre wechselnden Einflüsse auf die Lebensqualität in einem Haus oder auf den Verlauf des Baugeschehens.


FARBEN. FORMEN. MATERIALIEN

Im Zusammenklang mit Formen und Materialien wirken Farben sehr direkt auf den Menschen. Sie bilden mit Licht und Schatten eine Einheit und sind als Eigenschaften der Oberflächen eng verknüpft mit dem Spiel von Optik und Haptik, mit der Atmosphäre eines Raumes. nach Sauerbruch Hutton

Sie erzeugen Imaginationen von Jahreszeiten, fremden Ländern und persönlichen Raumerfahrungen. Aus der Sicht des Feng Shui lassen sie Analogien zu den Sinnen, Emotionen und Organen oder zu Speisen und Geschmacksrichtungen zu.

Farben nach Feng Shui im Entwurf einsetzen

Farben sind Ausdrucks- und Gestaltungsmöglichkeit der Fünf Elemente in Yin- oder Yang-Qualität und lassen sich als Farbflächen, farbige Bilder, Körper oder Einrichtungen im innen-)architektonischen Entwurf umsetzen. Wir ermitteln den Farbton für einen Raum aus verschiedenen Blickwinkeln:  Ortsgebunden sind Himmelsrichtungen mit Farben assoziiert und haben entsprechende Eigenschaften. Zeitgebunden erkennen wir Qualitäten in Räumen, die wir durch Farben aktivieren oder ausschließen wollen.  Funktionsgebunden lassen sich Farben und ihre Formen an bestimmten Orten inszenieren.  Personengebunden ermitteln wir aus dem Geburtsjahr jedes Einzelnen die Elemente in Form von Farben, die ihn persönlich fördern können.

Farbe – Hilfsmittel und Gestaltungselement

Farben nach den Fünf Elementen ermittelt und auf den Grundriss eines Hauses übertragen, veranschaulichen atmosphärische Qualitäten von Räumen. So können wir beispielsweise leichte, fließende, erdverbundene oder kühl-nüchterne Atmosphären vorfinden. Gleichzeitig versinnbildlichen sie auch positive Potenziale der Räume, wie Gesundheit, Erfolg, Intelligenz, die wir fördern wollen, oder negative Aspekte, wie Krankheit, Rechtsstreitigkeit und Unfälle, die wir vermeiden wollen.

Ergänzt durch die Angabe, welche Teile der Räumlichkeiten für Ruhebereiche oder welche für Bewegung besonders geeignet sind, lassen sie sich mit großem kreativem Spielraum gestalten und ihre Funktionen inszenieren.

Starken Einfluss auf die Raumqualität haben die sich ändernden Jahresrhythmen. Durch flexible farbige Gestaltungselemente wie Bilder, Stoffe oder Accessoires können wir dem Wandel der Zeitqualität gerecht werden und kurzfristige positive Aspekte fördern und negative verhindern. Räume können ihre Potenziale so immer wieder neu entfalten und uns in unseren Handlungen dienen.

Wir und unsere Räume sind up to date!