17# Menschen * Räume – eine lebendige Beziehung 1

Mein absolutes Lieblingsziel in den Ferien ist das Schweizer Engadin, weil ich mich in der Höhe und Kargheit der Berge richtig erholen kann und schnell wieder bei mir ankomme, wenn mir das im Trubel des Alltagslebens verloren gegangen ist.
Es gibt aber auch wunderbare Plätze im Alltag, die ich schnell aufsuchen kann, wenn mir nach einer bestimmten Stimmung zumute ist. Ich denke dabei an den chinesischen Imbiss um die Ecke, den Innenhof der Glyptothek oder die Kaskade der Isar, die ich fußläufig erreichen kann. Nach getaner Arbeit sitze ich allerdings auch gerne im Wohnzimmer, höre Musik, stricke oder lese, um den Tag entspannt zu beschließen. Alles Leben geschieht im Raum.

Räume wirken auf Wohlbefinden und Unternehmungslust, Kreativität und Konzentration, auf innere Ruhe, Gelassenheit und Vitalität …


Menschen und Räume – eine lebendige Beziehung

Planen wir den Urlaub oder unsere Freizeit wollen wir aus dem Alltag raus. Wir wissen intuitiv, welche Stimmung wir gerade brauchen, ob wir entspannen oder inspiriert werden wollen, auf welche Umgebung wir Lust haben: Natur oder Kultur, ein schickes Wellness-Hotel, die Ferienwohnung oder die spartanische Berghütte. Haben sich dann unsere Ferienwünsche erfüllt, kehren wir mit unseren Eindrücken nach Hause zurück und fühlen uns noch eine Weile beschenkt, erholt, verwandelt.

Nach kurzer Zeit schleichen sich schnell wieder alte Gewohnheiten ein, ganz gleich ob zu Hause oder am Arbeitsplatz. Sie sind so wie sie sind und das manchmal schon seit Jahrzehnten. Das stellen wir gar nicht in Frage. Wir haben unsere Räume oft aus praktischen Gründen eingerichtet. So stehen IKEA-Regale aus der Jugendzeit, die neue Couch und stylische Stühle in Gemeinschaft mit alten Erbstücken. Diese Mischung kann gut zusammenpassen. Aber meistens klemmt es irgendwie. Wir fühlen uns dann – oft unbewusst – nicht wirklich wohl.


Raumgestalt und Atmosphäre, Körper und Sinne

Räume stehen in einer besonders körperlichen Verbindung mit dem Leben. Sie sind Bühne und Hintergrund, ein sensibles Gefäß für den Rhythmus der Schritte auf dem Boden, für die Konzentration der Arbeit, für die Stille des Schlafs. Räume konkret erfahren, heißt ihre Körper berühren, sie sehen, hören, riechen, ihre Qualitäten entdecken und bewusst mit ihnen umgehen. nach Peter Zumthor
Räume sind für uns Blickfang, Berührungsfläche, Klang, Duft. Durch unsere Sinne nehmen wir ihre Formen und Oberflächen, ihre ganze Atmosphäre wahr. In unterschiedlicher Weise wirken all ihre Aspekte auf uns, auf Körper, Geist und Seele. Wir stehen in permanentem Austausch mit ihnen. So beeinflussen sie unsere Motivation und Gesundheit, unsere ganze Persönlichkeit.
Wir reagieren körperlich auf ihre Wirkungen, die mit denen wir in Resonanz sind und uns Kraft geben und all jene, die uns schwächen. Das ist individuell sehr verschieden. Erst wenn wir uns unbehaglich fühlen, suchen wir gewöhnlich nach Veränderung im Außen. Häufig ist diese Veränderung auch mit der Sehnsucht nach Erneuerung im Innern verbunden. Räume haben viel mit dem Leben zu tun.


Ein kleiner Exkurs

Sie kennen wahrscheinlich den Moment, wenn Sie das erste Mal zu einer neuen Bekanntschaft nach Hause eingeladen werden. Bereits auf dem Weg dahin sind Sie gespannt und nehmen das, was Ihnen begegnet, besonders aufmerksam wahr. Schon die Anschrift sagt einiges aus. Und dann, wenn Sie ankommen, sind Sie neugierig auf das Gebäude und seine Ausstrahlung und wenn sich die Tür öffnet den Eingangsbereich.
Unbewusst nehmen Sie die Struktur der Innenräume wahr. Kennen Sie sich gleich aus oder ist der Wohnungsschnitt etwas verwirrend? Und Sie schauen sich in der Wohnung um, ob Sie noch andere Dinge über ihre Gastgeber entdecken können … Einrichtungen, Bücher, Accessoires aus fremden Ländern … sagen viel über unseren Gastgeber aus.
Vielleicht fragen Sie sich auch, ob dieser Ort Ihren Erwartungen entspricht und ob er mit dem Bild übereinstimmt, das Sie von der Person vor Ihrem Besuch hatten.

Weil ich diese Wechselwirkungen schon früh erkannt habe und sie so spannend finde, schaue ich in meinen Beratungen auf beides, die Räume und die Menschen mit ihrer persönlichen Geschichte darin, ganz gleich ob es in den bestehenden Räumlichkeiten oder bei Neuerwerb ist. Lebensräume sehe ich so als ein Barometer für die aktuellen Lebensinhalte und -qualitäten ihrer Bewohner. Jeder Gestaltungs-Aspekt sagt etwas dazu aus. Der ganzheitliche Ansatz von Feng Shui zielt genau darauf ab und unterstützt meine Untersuchungen.

So können wir Räume aber auch als Wandlungsort nutzen, wenn wir ihre Neugestaltung auf die Schwerpunkte in unserem Leben richten, die wir in Zukunft mehr leben wollen, wie Persönlichkeit, Verbundenheit, Kreativität, aber auch Gesundheit, Partnerschaft, Familie, Kinder, Karriere …

Wir erhalten auf diese Weise lebendig gestaltete Räume, die genau zu den Menschen und ihrem Leben passen und dadurch ihre Potenziale frei entfalten lassen.

Entscheiden sich Menschen für meine Arbeit, unterstütze ich sie mit Raumkompositionen, ihr Zuhause oder ihren Arbeitsplatz neu zu gestalten.